USB-Laufwerk auf FAT32 oder NTFS formatieren?

Als winziges, tragbares und einigermaßen geräumiges Wechselspeichermedium ist das USB-Flash-Laufwerk, der Daumenabdruck oder USB-Stick bei modernen Computernutzern allgegenwärtig. Wozu braucht man ein Flash-Laufwerk? Im Allgemeinen verwenden wir ein USB-Laufwerk hauptsächlich, um Dateien zwischen Betriebssystemen und verschiedenen Geräten zu übertragen oder um einen ausgefallenen oder abgestürzten Computer wieder hochzufahren.

Um die Kapazität und Leistung eines USB-Laufwerks voll ausschöpfen zu können, ist es wichtig, es mit einem geeigneten, kompatiblen und effizienten Dateisystem zu formatieren. Wissen Sie, welches das beste Dateisystem für ein USB-Laufwerk ist? Sollten Sie bei der Formatierung des USB-Sticks FAT32 oder NTFS wählen?

Was sind Dateisysteme?

Ein Dateisystem kann als ein Index oder eine Datenbank interpretiert werden, die den physischen Speicherort aller Daten auf einem Speicherlaufwerk enthält. Die Struktur und die logischen Regeln, die zur Verwaltung der Datengruppen und ihrer Namen verwendet werden, werden als Dateisystem bezeichnet.

Ein Windows-Computer, ein Mac, ein Smartphone, eine Xbox und jeder andere Ort, an dem Daten gespeichert werden, muss bestimmte Arten von Dateisystemen verwenden, um Daten auf verschiedenen Speichermedien zu lesen, zu schreiben, zu speichern und zu organisieren, z. B. auf einem Flash-Laufwerk, einer Speicherkarte, einem USB-Stick, einer Festplatte, einer HDD oder einer SSD. Einfach ausgedrückt: Ohne ein passendes Dateisystem ist das Medium völlig nutzlos, da es von dem jeweiligen Gerät nicht erkannt werden kann.

Es gibt viele verschiedene Arten von Dateisystemen. Jedes von ihnen hat eine andere Struktur und Logik, Eigenschaften wie Geschwindigkeit, Flexibilität, Sicherheit, Größe, usw. Die folgenden Beispiele sind die am häufigsten anerkannten und verwendeten Dateisysteme auf gängigen Betriebssystemen.

NTFS: (NT File System) Es ist das Standard-Dateisystem für alle Windows-Versionen.

HFS+: (Hierarchical File System) Es ist das Standard-Dateisystem für macOS-Versionen.

APFS: (Proprietäres Apple-Dateisystem) Es wurde als Ersatz für HFS+ seit der Veröffentlichung von iOS 10.3 und macOS 10.13 entwickelt.

FAT32: (File Allocation Table 32) Es ist ein älteres Standard-Windows-Dateisystem vor NTFS.

exFAT: (extended File Allocation Table) Es wurde auf der Grundlage von FAT32 entwickelt und bietet ein leichtgewichtiges System ohne den ganzen Overhead von NTFS.
EXT2, 3 & 4: (Extend File System) Es wurde ursprünglich speziell für Linux entwickelt.

FAT32 vs. NTFS: Was ist der Unterschied?

Jetzt sollten Sie ein grundlegendes Verständnis für die verschiedenen Dateisysteme haben, die es gibt. Wenn Sie sich bei einem USB-Flash-Laufwerk zwischen FAT32 und NTFS entscheiden müssen, für welches System werden Sie sich entscheiden?

Im Folgenden finden Sie eine allgemeine Erklärung der beiden Systeme.
FAT32 ist mit allen Betriebssystemen kompatibel, da es sich um ein einfaches Dateisystem handelt, das es schon sehr lange gibt. Im Gegensatz dazu ist NTFS robuster und effektiver als FAT, da es fortschrittliche Datenstrukturen verwendet, um Zuverlässigkeit, Speicherplatznutzung und Gesamtleistung zu verbessern. Die Anwendung von NTFS ist gewachsen, aber FAT32 ist immer noch universeller.

Darüber hinaus kann FAT32 in NTFS konvertiert werden, aber es wird immer schwieriger, NTFS wieder in FAT zu konvertieren, da NTFS über große Sicherheit, dateiweise Komprimierung, Quotas und Dateiverschlüsselung verfügt.

FAT32 oder NTFS? Welches System sollten Sie wählen?

Wenn Sie sich entscheiden müssen, welches Dateisystem Sie beim Formatieren eines USB-Laufwerks verwenden möchten, sollten Sie vor allem zwei der wichtigsten Aspekte berücksichtigen: die Portabilität und die Begrenzung der Dateigröße, wenn Sie Ihre eigene Entscheidung treffen.

Wie Sie aus der Vergleichstabelle ersehen können, wird FAT32 fast von allen Betriebssystemen unterstützt, allerdings kann keine einzige Datei mit mehr als 4 GB übertragen oder gespeichert werden und die maximale Partitionsgröße sollte unter 2 TB liegen. NTFS hingegen scheint keine Grenzen im Umgang mit extrem großen Dateien und Partitionsgrößen zu haben.

Mit einem Wort, es ist eine gute Idee, ein eigenes Format wie dieses zu wählen:
Wenn Sie den USB an älteren Computern oder Nicht-PC-Systemen wie digitalen Bilderrahmen, Fernsehern, Druckern oder Projektoren verwenden möchten, wählen Sie FAT32, da es universell unterstützt wird.

Wenn Sie das USB-Laufwerk als Backup-Laufwerk für Windows-Computer verwenden, um hochauflösende Videos, Filme, Bilder und andere große Dateien zu speichern und gleichzeitig eine hohe Sicherheit wünschen, wählen Sie NTFS.